02224 / 10548 - Hauptstr. 20a - 53604 Bad Honnef info@frauenzentrum-badhonnef.de

Wie wir helfen

 

 

Psychosoziale Beratung

Ein klärendes Gespräch, ein offenes Ohr, eine neue Perspektive – in herausfordernden Lebenssituationen kann es wichtig und hilfreich sein, sich Unterstützung zu holen.
Wir bieten Beratungsgespräche für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren als persönliche Einzelberatung, anonyme telefonische Beratung oder auch als längerfristige Beratungsreihen. Frauen aus dem linksrheinischen Kreisgebiet können auch Termine in Rheinbach wahrnehmen.

In die Beratung kann jede Frau mit ihren persönlichen Anliegen kommen – sei es um Probleme und Lösungsmöglichkeiten zu besprechen, oder um Informationen und Hinweise zu erhalten.
Wir arbeiten mit einem frauenspezifischen Ansatz, d.h. jede Frau wird vorurteilsfrei angenommen und kann die Erfahrung machen, dass sie sich für beschämende und erniedrigende Erlebnisse nicht schuldig fühlen muss.

Wir unterliegen der Schweigepflicht!
Wenn Sie ein Beratungsgespräch wünschen, dann melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail, und wir vereinbaren einen Gesprächstermin mit Ihnen.
02224 – 10548 oder info@frauenzentrum-badhonnef.de

Krisenbewältigung

Frauen in Notsituationen, auch Opfern von Gewalt, bieten wir kurzfristige Krisenberatung. Kontakt unter: Tel. 02224 – 10548.

Bei einer polizeilichen Wegweisung nach Partnerschaftsgewalt bieten wir Beratungen zum Gewaltschutzgesetz.

Falls wir einmal nicht zu erreichen sind, können Sie sich in dringenden Fällen auch an das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen wenden: 08000  116 016.

Unter dieser Telefon-Nummer erhalten Sie vertraulich, kostenfrei und rund um die Uhr Hilfe und Unterstützung.

Beratung in verschiedenen Sprachen

Für Frauen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, bieten wir Beratungsgespräche in Englisch und Französisch an.
Außerdem gibt es die Möglichkeit von Beratungen mit einer Sprachmittlerin (z.B. in Arabisch, Kurdisch, Farsi, Dari).
Beratungsanfragen unter: 02224 – 10548 oder info@frauenzentrum-badhonnef.de

Traumatherapie

Wenn Sie in der Vergangenheit starken Belastungen und Bedrohungen ausgesetzt waren und es sich mitunter so anfühlt, als ob der Schrecken immer noch nicht vorbei ist, dann bieten wir Ihnen Unterstützung in Form von Traumatherapie an.

Vielfältige Symptome, psychische wie (psycho)-somatische können darauf hinweisen, dass diese schrecklichen Belastungen noch nicht verarbeitet sind.

Dies kann unter anderem sein: ein hohes Stresserleben, das sich in innerer Unruhe, leichter Erregbarkeit, Schlafstörungen, sich aufdrängenden Erinnerungen und erhöhtem Blutdruck ausdrücken kann, aber auch durch Essstörungen, Ängste, Panikattacken, Depressionen und chronische Schmerzen.
Das Ziel von Traumatherapie:
Ziel ist es, sich wieder sicher zu fühlen (äußere wie innere Sicherheit), vorhandene Symptome zu lindern und das Geschehen zu verarbeiten, um damit mehr Lebensqualität und Lebensfreude finden zu können.

Trauma-Exposition und Integration:
Damit ein traumatisches Geschehen zu einem Teil der Vergangenheit werden kann, der zwar schrecklich war, aber vorbei ist, ist es oft notwendig, dieses Erlebnis noch einmal genauer zu betrachten und zu sortieren. So erreicht man die damals nicht erfolgte Verarbeitung. Wenn es sinnvoll ist und Sie es möchten, bearbeiten wir mit Ihnen die traumatischen Situationen.
Dazu wenden wir verschiedene traumaspezifische Verfahren an, wie z.B.
PITT (Psychodynamische Imaginative Traumatherapie nach Prof. Dr. Luise Reddemann), EP (Energetische Psychologie nach Dr. Fred Gallo),
Stib (Strukturierte Trauma-Integration Institut Berlin nach Lydia Hantke).
Diese werden im Rahmen eines Gesamtbehandlungsplanes durchgeführt.
Fachliche Kompetenz zählt:
Mit langjähriger Erfahrung und hoher fachlicher Kompetenz unterstützen wir Sie bei Ihrem Heilungsprozess.
Wenn Sie weitere Fragen haben wenden Sie sich an uns. Auch bezüglich der Kosten informieren wir Sie gerne telefonisch oder in einem Beratungsgespräch.

Information zu rechtlichen Fragen

Scheidung, Trennung, Unterhalts- und Sorgerechtsstreitigkeiten? Frauen, die vornehmlich an einer rechtlichen Auskunft interessiert sind, haben die Möglichkeit, ein Informationsgespräch mit einer unserer Rechtsanwältinnen zu führen.
Die Information zu rechtlichen Fragen findet vierzehntägig im Frauenzentrum Bad Honnef statt. Jeweils am 3. Mittwoch im Monat findet eine Rechtsberatung in Meckenheim statt.
Es werden 30-minütige Einzeltermine vergeben. Bitte melden Sie sich telefonisch an unter 02224 – 10548.

Kommende Termine:

Meckenheim
Mittwoch, den 18.12.2019 von 14:00 bis 16:00 Uhr

Bad Honnef
Donnerstag, den 19.12.2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag, den 09.01.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr